Bauern in Niedersachsen wollen Klartext von der Politik

Strengere Düngeregeln, unklare Vorgaben zur Tierhaltung: Die Bauern in Niedersachsen fordern Klartext von der Politik. Viele haben sich in den vergangenen Wochen an bundesweiten Protestaktionen beteiligt und sind mit ihren Treckern bis nach Berlin gefahren. Am Montagabend kommen Vertretern der landwirtschaftlichen Verbände mit Kanzlerin Angela Merkel zum Agrargipfel im Kanzleramt zusammen - in Hannover treffen die Mitglieder des niedersächsischen Landesbauernverbandes, des Landvolks, schon am Mittag (13.00 Uhr) bei ihrer Jahresversammlung auf Landes-Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU).


Dabei geht es unter anderem um die umstrittene Düngeverordnung. Vor gut zwei Wochen hatte Niedersachsen unter massivem Druck aus Brüssel und Berlin als letztes Bundesland eine neue Düngeverordnung beschlossen. Sie weist nun rote Gebiete für Landwirte aus: Dort gelten künftig weitreichende Beschränkungen für das Ausfahren von Gülle. Niedersachsens Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke kündigte bereits eine rechtliche Überprüfung der Düngeverordnung auf dem Klageweg an.

Weitere Meldungen Merkel lädt nach Bauern-Protesten zum «Agrargipfel»
Agrarministerin Otte-Kinast: Bauern erwarten Klarheit